Print version example template VIVANT Terminrückschau
http://www.vivant-eu.de/Terminrueckschau.terminrueckschau.0.html
17. Oktober 2018

März 2010


Kurs für pflegende Angehörige erfolgreich absolviert

In der VIVANT-Sozialstation in Hellenthal-Blumenthal wurde erstmals ein kostenloser Kurs für pflegende Angehörige angeboten.

Stolz halten die Teilnehmer ihr Zertifikat in die Kamera, das sie sich an neun Abenden in der VIVANT-Sozialstation Hellenthal-Blumenthal erarbeitet haben. Der Kurs „Häusliche Krankenpflege für pflegende Angehörige“ wurde hier erstmals seit der Eröffnung der Sozialstation angeboten. Kursleiterin Kirsten Timmke zieht ein positives Fazit: „Wir freuen uns darüber, dass der Kurs hier sehr gut angenommen wurde und erhalten durchweg positive Reaktionen der Kursteilnehmer.“

Themen des kostenlosen Kurses waren u. a. Pflege eines kranken Menschen in seiner gewohnten Umgebung, Krankenbeobachtung, Ernährung, Förderung der noch vorhandenen Eigenaktivität, rückenschonende Arbeitsweise am Krankenbett, Pflege von chronisch kranken oder verwirrten Menschen sowie der Umgang mit Sterbenden. Als Gastreferentin der Wohnberatung informierte Sophia Rabe-Packy die Teilnehmer über Möglichkeiten der Pflege in einer barrierefreien Umgebung.

Kursleiterin Kirsten Timmke lässt in ihrer Kurs-Planung gerne Spielraum für Wunschthemen der Teilnehmer. „In dem Kurs zeigen wir auf, welche Hilfsmittel es gibt und wie man diese richtig anwendet. Dabei geht es um praktische Hilfe, aber vor allen Dingen um das Wohl des Patienten.“

Die Rolle der Pflegenden wurde im Kreise der Kursteilnehmer ebenfalls thematisiert. „Häufig ‚opfern’ sich pflegende Angehörige bei der Betreuung der Angehörigen auf und vergessen dabei ihre eigenen Bedürfnisse “, erklärt Sophia Rabe-Packy. „Im regen Austausch während der Kursabende wird der eine oder andere Rücken dann gestärkt und wir zeigen den Pflegenden Möglichkeiten für Freiräume auf.“ Die Familie einspannen, Aufgaben verteilen oder das eigene Wohlergehen fördern, z. B. durch ergänzende Hilfe von ambulanten Pflegediensten, sind Möglichkeiten, zu denen die VIVANT-Fachfrauen allen pflegenden Angehörigen raten.

Trotz der ernsten Themen wurde während des Kurses viel gelacht. Die Teilnehmer in Hellenthal-Blumenthal zeigten sich alle von der Atmosphäre des Kurses und den fachlichen Informationen begeistert. „Es tut mir gut zu wissen, dass sich andere Menschen in einer ähnlichen Situation befinden und man sich untereinander austauschen kann“, so eine Teilnehmerin.


März 2010

Kurs für Pflegende Angehörige in Hellenthal-Blumenthal

Ab sofort werden Anmeldungen für den Kurs "Häusliche Krankenpflege zur Pflege Angehöriger" angenommen. Das Angebot richtet sich an Menschen, die angesichts der Pflegebedürftigkeit Angehöriger für diese Aufgabe gewappnet sein möchten oder aber professionelle Tipps und Anregungen zur Pflege bereits erkrankter Angehöriger benötigen.

Die Schulung beginnt am Mittwoch, dem 13.01.2010 und geht über neun Kurseinheiten, die jeweils mittwochs zwischen 17.00 Uhr und 18.30 Uhr in den Räumlichkeiten der neuen VIVANT Sozialstation in Hellenthal-Blumenthal stattfinden. Kirsten Timmke, Leiterin der Sozialstation in Hellenthal-Blumenthal, wird die Fachreferentin sein.

Bei dem Kurs geht es nicht nur um die Vermittlung von Pflegetechniken; Beratung und Unterstützung stehen bei der VIVANT-Veranstaltung ebenfalls im Vordergrund. Alle Kursteilnehmer erhalten im Anschluss ein persönliches Pflegezertifikat.

Erfahrungsgemäß sind die Kurse für pflegende Angehörige schnell ausgebucht, daher wird bei Interesse um frühzeitige Anmeldung gebeten. 16 Plätze stehen zur Verfügung. Anmeldung und weitere Informationen bei:

VIVANT - Ihr Pflegedienst im Kreis Euskirchen gGmbH
Sozialstation Hellenthal-Blumenthal

Ansprechpartnerin:
Kirsten Timmke
Reifferscheider Straße 4
53940 Hellenthal-Blumenthal

Telefon: 0 24 82 /60 62 59
E-Mail: info@vivant-blumenthal.de



Dezember 2009

Weihnachtsfeier in der VIVANT-Sozialstation in Zülpich

Am 14.12.2009 um 14.15 Uhr fanden sich Mitarbeiter und Patienten des VIVANT-Pflegedienstes in der VIVANT-Sozialstation in Zülpich zu einer Weihnachtsfeier zusammen. Ein umfangreiches kulinarisches Angebot an Kaffee und Kuchen diente dem leiblichen Wohlergehen. Auch für Unterhaltung war bestens gesorgt: Gekonnt trug Mitarbeiterin Annegret Schneider ein Gedicht vor. Anschließend lauschten die Anwesenden weihnachtlichem Flötenspiel und sangen gemeinsam Adventslieder. Am späten Nachmittag endete das Programm in einem gemütlichen Beisammensein bis 18.00 Uhr.


Dezember 2008

Kurs: Häusliche Pflege für pflegende Angehörige

In der VIVANT-Sozialstation Weilerswist werden zweimal jährlich kostenlose Kurse für pflegende Angehörige angeboten.

Stolz halten die Teilnehmer ihr Zertifikat in die Kamera, das sie sich an neun Abenden in der VIVANT-Sozialstation Weilerswist erarbeitet haben. Der Kurs „Häusliche Krankenpflege für pflegende Angehörige“ wird hier kostenlos zweimal jährlich durchgeführt. Themen des Kurses sind u.a. Pflege eines kranken Menschen in seiner gewohnten Umgebung, lagern und beobachten eines Kranken, seine Ernährung und Förderung der noch vorhandenen Eigenaktivität. Rückenschonende Arbeitsweise am Krankenbett, Pflege von chronisch kranken oder verwirrten Menschen sowie der Umgang mit Sterbenden. Kursleiterin Christa Kayser lässt in ihrer Planung auch Spielraum für Wunschthemen der Teilnehmer. So war diese Gruppe besonders interessiert am Umgang mit inkontinenten Patienten. Hier stellte die Kursleiterin auch die nötigen Pflegehilfsmittel vor. „Manchmal ist es schon erstaunlich, was die Teilnehmer noch nicht wissen, obwohl sie ihre Angehörigen schon Jahre pflegen“, erläutert Gabriele Schliekmann. „In dem Kurs lernen viele, welche Hilfsmittel es gibt und wie man diese richtig anwendet. Dabei geht es um praktische Hilfe, aber vor allen Dingen um das Wohl des Patienten.“Trotz der ernsten Themen wurde während des Kurses viel gelacht. Und der eine oder andere Rücken gestärkt, denn oft „opfern“ sich pflegende Angehörige bei der Betreuung der Angehörigen auf.

Die Familie einspannen, Aufgaben verteilen, sich Freiräume bei der Pflege einräumen um das eigene Wohlergehen zu fördern,  z. B. durch ergänzende Hilfe von ambulanten Pflegediensten, das raten  die VIVANT-Fachfrauen allen pflegenden Angehörigen. Die Teilnehmer zeigten sich alle von der Atmosphäre des Kurses und den vielen fachlichen Informationen begeistert. Manch einer möchte den Kurs noch einmal absolvieren. „Es tut mir gut zu wissen, dass viele hier in einer ähnlichen Situation sind und daher Verständnis für meine Gedanken und Probleme haben“, so eine Teilnehmerin.



September 2008

Grund zu feiern: 30 Jahre Sozialstation Weilerswist

Seit 1978 sind die Mitarbeiterinnen der Sozialstation Weilerswist im Kreis Euskirchen aktiv. Seit 2005 auch unter der Trägerschaft der Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH. Die meiste Zeit mit dabei: Gabriele Schliekmann.

Im Jahre 1978 gründeten das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Euskirchen, die Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Euskirchen, die Gemeinde Weilerswist und die Stadt Zülpich die gemeinsame DRK + AWO Sozialstation Weilerswist/Zülpich. Unter der Leitung von Erika Hammermeister erfolgte dort die pflegerische Versorgung der beiden Eifelstädtchen zu Anfang durch drei Altenpflegerinnen und eine Krankenschwester.

1990 verabschiedete sich Erika Hammermeister in den Ruhestand. Sie übergab die Sozialstation mit ihren mittlerweile sechs Mitarbeiterinnen an eine junge Pflegekraft, Gabriele Schliekmann. Neben der Koordination der Mitarbeiterinnen und der Erweiterung der Pflegeleistungen legte Frau Schliekmann von Anfang an besonderes Augenmerk auf Öffentlichkeitsarbeit. So wurden Veranstaltungen in der Region angeboten, um Interessierte zu Fragen der Pflegeversicherung und anderen relevanten Themen auf dem Laufenden zu halten. Besonders nachgefragt werden heute kostenlose Kurse für pflegende Angehörige.

1995 schieden die Gemeinde Weilerswist und die Stadt Zülpich aus der Trägerschaft der Sozialstation aus. Das Deutsche Rote Kreuz und die Arbeiterwohlfahrt betrieben die Pflegestation alleine weiter.

2005
schlossen sich die bisherigen Träger mit der Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH zu einem gemeinsamen Pflegedienst unter dem Namen VIVANT – Ihr Pflegedienst im Kreis Euskirchen gGmbH zusammen.

2006 nahm man die steigende Nachfrage zum Anlass, gemeinsam mit dem Sanitätshaus Dr. Wehner GmbH in der Kölner Straße 92 ein großes Ladenlokal zu eröffnen. Die Kombination von Pflegeleistungen und dem Angebot von Heil- und Hilfsmitteln wurde gut angenommen.

Im Jahre 2008 sieht die Sozialstation in Weilerswist auf eine positive
30-jährige Entwicklung zurück, die von Gabriele Schliekmann und ihren nunmehr ca. fünfzehn Mitarbeiterinnen in besonderem Maße geprägt wurde.

VIVANT - sie sollen leben!
Bei den offiziellen Feierlichkeiten am 24. September erfuhr die Leiterin dann auch eine Menge Lob von Seiten der Träger. Manfred Herrmann, Geschäftsführer der VIVANT, Hans-Rudi Kirschbaum vom Arbeiterwohlfahrtsverband Euskirchen und Erwin Doppelfeld vom Deutschen Roten Kreuz Euskirchen waren sich einig, dass Frau Schliekmann mit ihrer herzlichen und offenen Art die Sozialstation Weilerswist ganz entscheidend mitgeprägt hat. Die Zusammenarbeit der drei Träger fand ebenfalls Erwähnung. Sie klappe "bombig", so Erwin Doppelfeld. Unter den geladenen Gästen waren MitarbeiterInnen, Presse, der Beigeordnete des Bürgermeisters von Weilerswist und die Vorstände der Träger. Sogar Landrat Günter Rosenke ließ es sich nicht nehmen zu erscheinen. Auch mit dabei war Erika Hammermeister, die erste Leiterin der Sozialstation und Vorgängerin von Frau Schliekmann.

Die Dinge haben sich seit ihrer Zeit stark geändert, wie Gabriele Schliekmann in ihrer Rede ausführte. So war die Dokumentation damals freiwillig, nur halb so viele Hilfsmittel standen zur Verfügung und es gab noch keine Pflegeversicherung. Alle Kosten mussten privat übernommen werden.

Der Namensbedeutung VIVANT folgend - was so viel heißt wie "Sie sollen leben" - wünschen wir insbesondere unseren Patienten alles Gute und dem Unternehmen VIVANT eine gesicherte Zukunft! Weitere Bilder der Feier und aus der Geschichte der Sozialstation Weilerswist finden Sie hier.


Team VIVANT Weilerswist
30-Jahr-Feier am 25.10.2008
Gründungsfeier 1978

September 2008

Freudige Stimmung bei der Neueröffnung

Am 1. September 2008 hat die Pflegeberatungsstelle der VIVANT in Hellenthal-Blumenthal ihren Betrieb aufgenommen. Am 2. Oktober folgte die offizielle Eröffnungsfeier.

Viele Menschen fanden an diesem Vormittag den Weg in die Reifferscheider Straße 4, wo sich die Räumlichkeiten der neuen Pflegeberatung von VIVANT – Ihr Pflegedienst im Kreis Euskirchen befinden: Patienten und Patientinnen der VIVANT, Nachbarn aus Hellenthal-Blumenthal und viele Interessierte. Alle nahmen gerne das Begrüßungsgeschenk der VIVANT und den Gutschein der Sanitätshaus Wehner GmbH in Empfang – die im Übrigen auch jedem weiteren Besucher in der Eröffnungswoche überreicht werden. Beide Unternehmen arbeiten in Hellenthal-Blumenthal zusammen, wie an den anderen Standorten der VIVANT. Die Mitarbeiterinnen Roswitha Weber, Nicole Gutersohn und Manuela Haas freuen sich auf ihre neuen Aufgaben. Der Bürgermeister von Hellenthal-Blumenthal, Manfred Ernst und Manfred Herrmann, Geschäftsführer der VIVANT, wünschten dem Team unter Leitung von Sabine Falderbaum dafür einen guten Start.



Der neue Standort in Hellenthal-Blumenthal
Herr Herrmann und Herr Ernst wünschen Erfolg
Das Pflegeberatungs- Team von Hellenthal- Blumenthal

Mai 2008

Erster Tag der Generationen

Am Samstag, den 31. Mai luden wir zum Informations- und Erlebnistag in unser Geriatrisches Zentrum nach Zülpich ein, um die einzelnen Bereiche und Dienstleistungen der Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH vorzustellen. Zahlreiche Gäste allen Alters nutzten die Gelegenheit sich Einblick zu verschaffen.

Externe Partner stellten ihre Dienstleitungen und Produkte vor. Die Grünen Damen des Geriatrischen Zentrums warben für ihr ehrenamtliches Engagement. Vorträge unserer Ärzteschaft und weiterer geladener Experten zu Gesundheitsthemen sowie  zu Vermögensvorsorge und Patientenverfügung zogen ebenfalls viele Interessierte an.

Besonders gut angenommen wurden die musikalischen Darbietungen des Tages: Die Gruppe "Harmonica Sound" lud mit ihrem Vortrag zum Mitsingen ein. Die DRK Seniorentanzgruppe "Römerschwalben" bat nach ihren Vorführungen das Publikum selbst zum Tanz.

Absoluter Glanzpunkt des Tages war die Lesung von Christine Westermann. Die Moderatorin des Westdeutschen Rundfunks las aus ihren Büchern "Baby, wann heiratest Du mich?" und "Ich glaube, er hat Schluss gemacht". In Plauderlaune fügte sie spontan weitere persönliche Anekdoten hinzu und beantwortete Fragen der Zuhörerschaft. Auch als Glücksfee des Gewinnspiels stellte sie sich gerne zur Verfügung.

Gegen Abend gingen fröhliche Großeltern, beruhigte Kinder und bunt geschminkte Enkel zufrieden nach Hause. Das vielseitige Programm war allen Altersgruppen gerecht geworden.

Weitere Bilder vom "Tag der Generationen" 2008.



Herzlich willkommen!
"Tag der Generationen 2008"
Christine Westermann

November 2007

Pflegeberatungsstelle in Schleiden-Gemünd eröffnet

Der ambulante Pflegedienst VIVANT hat neben den drei Sozialstationen in Mechernich, Weilerswist und Zülpich nun auch in Schleiden-Gemünd eine Pflegeberatungsstelle eröffnet.

Das neue Beratungsteam des Pflegedienstes bietet mitten im Zentrum „Am Plan 6“ eine umfassende, kostenlose Beratung zu Themen wie Pflege im Alter oder Betreuung im Krankheitsfall an.

VIVANT reagiert mit der Eröffnung des neuen „Stützpunktes“ in Gemünd als einer der ersten ambulanten Pflegedienste schon jetzt auf eine gesetzliche Neuerung und ermöglicht so, dass auch die Menschen in Gemünd im Bedarfsfalle eine optimale Hilfestellung erhalten. Hier ist die Pflegeberatungsstelle der erste Anlaufpunkt für viele Leistungen, denn VIVANT bietet nahezu alle Pflegeleistungen aus einer Hand an, wie z.B.: Zusammen mit starken und erfahrenen Partnern hat VIVANT den Menschen, die krankheits- oder altersbedingt Hilfe im Alltag benötigen, aber noch mehr zu bieten. Die Pflegeberatungsstelle teilt sich die Räumlichkeiten mit dem Sanitätshaus Dr. Wehner, so dass alle nötigen Hilfsmittel direkt und problemlos beschafft werden können.

Dritter Dienstleister im Bunde ist die Wohnberatung für den Kreis Euskirchen, die eine umfassende Beratungsleistung zum Thema barrierefreies und behindertengerechtes Wohnen anbietet.

Pflegeberatungsstelle als Galerie
Und es gibt noch mehr zu entdecken, denn VIVANT wird in dem neuen Büro regelmäßig Bilder vom Förderverein Maler der Eifel e.V. ausstellen. So sind zur Zeit Werke von Maximilian Klinkhammer zu sehen. Weitere Informationen:
VIVANT - Ihr Pflegedienst im Kreis Euskirchen
Pflegeberatung Gemünd
Rita Filomena-Franceschino und Manuela Haas

VIVANT gGmbH
St. Elisabeth-Str. 2-6
53894 Mechernich

Telefon (02443) 17 19 50
www.vivant-eu.de